Veterinärwesen, Verbraucherschutz

Tierärztin mit Bauer und Kuh

Der amtstierärztliche Dienst in Baden-Württemberg hat eine gerade mal 150-jährige Tradition. Die ersten Amtstierärzte waren neben ihren Amtsgeschäften meist auch noch in eigener (Großtier-)Praxis tätig. Amtstierärzte gab es seinerzeit in Ravensburg, Bad Waldsee, Leutkirch und Wangen. Mit der Gebiets- und Verwaltungsreform des Jahres 1974 wurden die Amtstierarztstellen in den Staatlichen Veterinärämtern zusammengefasst, die bei einer weiteren Verwaltungsreform 1995 in die Landratsämter bzw. Bürgermeisterämter der Stadtkreise eingegliedert wurden.

Waren in der Anfangszeit die Amtstierärzte vornehmlich für die Tierseuchenbekämpfung sowie für die Fleisch- und Milchhygiene zuständig, so gehört heute die Bekämpfung übertragbarer Krankheiten und die Überwachung von Tierhaltungen zu den zentralen Aufgaben der Amtstierärzte.

Neben dem Tierschutz ist die Lebensmittelkontrolle weitere zentrale Aufgabe. Damit ist der gesamte gesundheitliche Verbraucherschutz vor Ort in einer einzigen Behörde gebündelt.

Weitere allgemeine Informationen zu den Dienstleistungen in der Zuständigkeit des Veterinäramts erhalten Sie über die Verfahrensbeschreibungen aus Service-BW, dem Informationsportal des Landes Baden-Württemberg:

Verfahrensbeschreibungen

Formulare & Online-Dienste