Soziales Entschädigungsrecht

Soziales Entschädigungsrecht
Kreishaus II
Gartenstraße 107
88212 Ravensburg

Ansprechpartner Buchstabe A – H
Tel.: 0751/85-3373
Fax: 0751/85-773373

Ansprechpartner Buchstabe I – N
sowie für Personen mit Wohnsitz in Polen, Litauen, Lettland, Estland, Bulgarien und den GUS-Staaten
Tel.: 0751/85-3374
Fax: 0751/85-773374

Ansprechpartner Buchstabe O – Z
Tel.: 0751/85-3370
Fax: 0751/85-773370

E-Mail:  si@landkreis-ravensburg.de

Sprechzeiten:

Montag bis Freitag
08.00 - 12.00 Uhr

Montag bis Mittwoch
13.30 - 15.30 Uhr

Donnerstag
13.30 - 17.30 Uhr

und nach Vereinbarung

Grundgedanke des Sozialen Entschädigungsrechts (SER) ist die Entschädigung von Gesundheitsschäden, für deren Folgen die staatliche Gemeinschaft in Abgeltung eines besonderen Opfers oder aus anderen Gründen nach versorgungsrechtlichen Grundsätzen einzustehen hat. Auch Deutsche und deutsche Volkszugehörige, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt nicht in der Bundesrepublik Deutschland sondern in einem Staat haben, mit denen die Bundesrepublik Deutschland diplomatische Beziehungen unterhält, können grundsätzlich Versorgung erhalten.

Das Landratsamt Ravensburg ist für die Auslandsversorgung folgender Staaten zuständig:

  • Polen
  • Lettland
  • Litauen
  • Estland
  • Bulgarien
  • GUS-Länder

Das Bundesversorgungsgesetz bildet das Leitgesetz des Sozialen Entschädigungsrechts. Es findet auch entsprechende Anwendung auf die Nebengesetze des Sozialen Entschädigungsrechtes. Geschädigte Personen oder ihre Hinterbliebenen können somit eine Versorgung entsprechend dem Bundesversorgungsgesetz erhalten.

Es werden folgende Versorgungsangelegenheiten bearbeitet:

  • Opferentschädigungsgesetz (OEG) - Opfer von Gewalttaten -
  • Bundesversorgungsgesetz (BVG) – Kriegsopfer –
  • Soldatenversorgungsgesetz (SVG) – Wehrdienstopfer –
  • Zivildienstgesetz (ZDG) – Zivildienstgeschädigte –
  • Infektionsschutzgesetz (IfSG) – Impfschadenopfer - 
  • Häftlingshilfegesetz (HHG)
  • Strafrechtliches und Verwaltungsrechtliches Rehabilitierungsgesetz (StrRehaG und VwRehaG) – Opfer von Haft in der ehemaligen DDR und Opfer von Verwaltungsentscheidungen der ehemaligen DDR -

Das Soziale Entschädigungsrecht gewährt sowohl Leistungen im Rahmen der Beschädigtenversorgung (Grundrente, Ausgleichsrente, Berufsschadensausgleich oder Pflegezulage) als auch der Hinterbliebenenversorgung (Hinterbliebenenrente, Witwen-/Waisenbeihilfe, Bestattungs- und Sterbegeld). Daneben werden Heil- und Krankenbehandlungen, eine orthopädische Versorgung und Badekuren gewährt.

Links zum Thema

Antrag auf Leistungen für Gewaltopfer

Soziale Entschädigung