Europawahl 2019

Vom 23. bis 26. Mai 2019 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum neunten Mal das Europäische Parlament. Am Sonntag, dem 26. Mai 2019 wird in Deutschland das neue EU-Parlament gewählt.Das Europäische Parlament hat im Sinne einer Leistungsbilanz angesichts der bevorstehenden Europawahlen ein neues Internetportal „Was tut die EU für mich?“ eingerichtet. Die interaktive Onlineplattform listet geordnet nach Landkreisen und Städten aus EU-Mitteln finanzierte Projekte in den einzelnen Gebietskörperschaften auf. Nähere Informationen finden Sie hier: https://www.what-europe-does-for-me.eu/de/portal

Europawahl 2014 und Europaabgeordnete

Vom 22. bis zum 25. Mai 2014 haben die Europäer das Europäische Parlament neu gewählt, welches sich seit dem 1. Juli 2014 in seiner 8. Wahlperiode (2014-2019) befindet.

Artikel 14 Absatz 2 des Vertrags über die Europäische Union (Vertrag von Lissabon, in Kraft seit 1.12.2009) begrenzt die Zahl der Abgeordneten auf 751 (einschl. des Präsidenten). Das bedeutet, dass im 2014 neu gewählten Parlament 15 Abgeordnete weniger Platz genommen haben als in den Wahlperioden zuvor (766). Die Bundesrepublik Deutschland ist mit 3 Personen weniger (bisher 99), also nun 96 Abgeordneten vertreten. Nach Parteien aufgeteilt, ergibt sich damit folgendes Bild:

Partei
Sitze
CDU                          
29
SPD
27
Grüne
11
AfD
7
Die Linke
7
CSU
5
FDP
3
Freie Wähler
1
Tierschutzpartei 
1
Familie                       
1
Piraten                        
1
ÖDP
1
NPD     
1
Die Partei
1
Quelle: Statistisches Bundesamt – Der Bundeswahlleiter (2014)

Seit dem 1. Juli 2014 sind aus Baden-Württemberg diese Abgeordneten im Europaparlament vertreten:

CDU
Daniel Caspary (Karlsruhe)
Dr. Ingeborg Gräßle (Heidenheim)
Norbert Lins (Pfullendorf)
Andreas Schwab (Villingen-Schwenningen)
Rainer Wieland (Gerlingen)

SPD
Evelyne Gebhardt (Künzelsau)
Peter Simon (Mannheim)

AfD
Bernd Kölmel (Ötigheim)
Joachim Starbatty (Tübingen)

Bündnis 90/Die Grünen
Maria Heubuch (Leutkirch)