Neues Bündnis zur Integration in den Arbeitsmarkt: Digitale Plattform JobKraftwerk für Landkreise Ravensburg und Bodensee gestartet

Kreis Ravensburg – Seit März gibt es mit „JobKraftwerk“ (https://bora.jobkraftwerk.com) eine digitale Plattform für geflüchtete Menschen und alle Akteure, die an ihrer Integration in den Arbeitsmarkt beteiligt sind. Eine Einführungsveranstaltung zu dem neuen Portal am 24. April in der IHK Weingarten (Lindenstr. 2) richtet sich an Hauptamtliche (14 Uhr) und Ehrenamtliche (17:30 Uhr) in der Flüchtlingsarbeit. Das auf zwei Jahre ausgelegte Pilotprojekt für die Landkreise Ravensburg und Bodensee wurde von der gemeinnützigen elobau Stiftung in Leutkirch initiiert.

JobKraftwerk vereinfacht den Zugang zum regionalen Arbeitsmarkt, indem es den Aufwand für alle Beteiligten reduziert. Dazu gehört vor allem die digitale Erfassung der Ausbildung, Berufserfahrung und des Fachwissens in der jeweiligen Muttersprache und die Erstellung eines aussagekräftigen Lebenslaufs in deutscher Sprache. Unternehmen können dann nach bestimmten Profilen suchen. Die Jobsuchenden erhalten damit gezielte Vermittlungsunterstützung ab dem ersten telefonischen oder persönlichen Beratungsgespräch.
An dem neuen Bündnis zur Arbeitsmarktintegration sind neben den Landkreisen Ravensburg und Bodensee auch die Städte Leutkirch, Ravensburg und Friedrichshafen, die Gemeinde Meckenbeuren, die Volkshochschule Friedrichshafen, das Berufliche Fortbildungszentrum der Bayrischen Wirtschaft (bfz), das CJD Bodensee-Oberschwaben sowie die IHK Bodensee Oberschwaben und die Handwerkskammer Ulm.
 
Hintergrund:
Die elobau Stiftung versteht sich sowohl als ein Impulse gebender wie auch als ein fördernder Akteur der Zivilgesellschaft. Zu den Stiftungszwecken gehört neben den Themenfeldern Bildung und Umweltschutz/Nachhaltigkeit der Bereich Integration mit dem Fokus auf die Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt. Dem Stiftungszweck „Integration“ Rechnung tragend hat die elobau Stiftung das Bündnis mit dem Ziel initiiert, durch die finanzielle und organisatorische Unterstützung der Internetplattform ein wirksames Werkzeug für die Integrationsarbeit von Geflüchteten bereitzustellen. Ziel der elobau Stiftung ist es, dabei zu helfen, die Plattform zu einem Gemeinschaftsprojekt von möglichst vielen Institutionen und Organisationen in der erweiterten Bodenseeregion zu machen.


Pressedienst Nr. 86
Pressestelle
Friedenstraße 6
88212 Ravensburg
Ravensburg, den 21.04.2017