Verbraucherschutz / Lebensmittel

Gedeckter Tisch


Der gesundheitliche Verbraucherschutz wird im Veterinäramt hauptsächlich durch die Lebensmittelkontrolle sichergestellt. Die Lebensmittelüberwachung umfasst die Einhaltung rechtlicher Bestimmungen bei allen Lebensmitteln, Kosmetika und Bedarfsgegenständen. Bedarfsgegenstände sind Gegenstände mit Lebensmittel- bzw. Hautkontakt, wie z.B. Küchenutensilien, Bekleidung, Spielzeug und Schmuck.
Hauptanliegen der Lebensmittelüberwachung ist der Schutz der Verbraucher vor gesundheitlichen Gefahren. Außerdem soll der Verbraucher aber auch vor Täuschungen und Irreführungen durch falsch gekennzeichnete, wertgeminderte oder verdorbene Erzeugnisse bewahrt werden. Um dies sicherzustellen werden jährlich ca. 3.000 Regel- und Verdachtskontrollen von Lebensmittelbetrieben wie z.B. Schlachtbetrieben, Gaststätten, Metzgereien, Bäckereien, Supermärkten, Direktvermarktern, Festveranstaltungen sowie Herstellern von Bedarfsgegenständen durchgeführt und ca. 1.400 Proben pro Jahr erhoben.
Damit es erst gar nicht zu Hygienemissständen kommt, führt das Veterinäramt auch Schulungen und Beratungen von Lebensmittelunternehmern anlässlich von Betriebsübernahmen und Neueröffnungen durch.